Samstag, 29. Juni 2013

News, News, News

Hallo zusammen,

heute also der erste Eintrag aus dem Zeltlager in Rheine. Wir sind alle mehr oder weniger pünktlich auf unserem Zeltplatz angekommen. Das Wetter wollte zwar noch nicht ganz so wie wir und der ein oder andere Regenschauer hat uns ein wenig geärgert. Aber gut was soll's: So ein wenig Regen hat noch niemandem geschadet.

Nachdem der Wimpel aufgebaut wurde und die Zeltlagerneulinge in der Lagerunde getauft wurden (ja, alle haben es geschafft), haben wir nachts den ersten Besuch von Überfällern bekommen. Aber der Wimpel blieb selbstverständlich in unserer Hand. "Wir haben den Wimpel und ihr nicht!"

Die Nacht war daher relativ kurz, aber nach einem ausgiebigen Frühstück hieß es: Das Zeltlager geht jetzt richtig los. Vormittags "Die 10 Geschworenen" und nachmittags die Stadtralley in Rheine. Das Wetter wird auch immer besser und wir freuen uns auf die nächsten Tage!

Einige Fotos haben wir schon hochgeladen und können bewundert werden. Die Fotos sind allerdings nicht aussortiert oder ähnliches. Es kann sein, dass einige Fotos mehrfach vorhanden sind.

Bis dann!

P.S.: Am Montagabend werden wir im Zeltlagerschaukasten draußen an der Kirche die ersten Grüße aus dem Zeltlager aushängen.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Notfalltelefonnummer

In wirklichen Notfällen können Sie einen Ansprechpartner aus der Lagerleitung oder Küche über das Zeltlagerhandy erreichen.

Die Telefonnummer ist im Pfarrbüro in Biene oder Maria Königin hinterlegt. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem Marienblättchen.

Sonntag, 23. Juni 2013

Fahrradhelm - Ja oder Nein?

Einen Fahrradhelm zu tragen, ist in Deutschland (noch) keine Pflicht. Gleichwohl kann er im Ernstfall Leben retten und schlimme Kopfverletzungen vermeiden. 

Aus Sicherheitsgründen, sollten Ihre Kinder daher auf der Hinfahrt (und dann natürlich auch auf der Rückfahrt) einen Fahrradhelm tragen, wenn Sie einen besitzen.

Es geht los!

Noch fünf Tage bis zum Zeltlager. Die Vorfreude steigt bei uns und hoffentlich auch bei euch.
Hier nochmal die letzten wichtigen Infos im Überblick:

Gepäck:
Das Gepäck kann von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr am Gemeinschaftshaus abgegeben werden. Anschließend wird sich der LKW auf den Weg zum Zeltplatz machen.
Wichtiger Hinweis:  Binden Sie keine Taschen zusammen! Die Verbindungsbänder werden von uns wieder durchgeschnitten, da das Verladen des Gepäcks ansonsten nicht möglich ist! Außerdem ist es insbesondere für die jüngeren Teilnehmer äußert schwierig das eigene Gepäck vom Ablageplatz bis zum eigenen Zelt zu tragen, wenn dieses zusammengebunden ist. Es wäre schön, wenn sich einige Väter und Mütter finden könnten, die beim Verladen des Gepäcks helfen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind mit einem verkehrssicheren Fahrrad die Strecke antritt! Checkliste

Abfahrtszeiten:
Wir werden wieder in zwei Gruppen zum Zeltlager fahren.
Um 11:00 Uhr fahren die Gruppen von:
  • Alina Vogt, Laura Voß
  • Jana Krummen, Theresa Höke
  • Judith Buse, Vanessa Krull
  • Franca Reisch, Dana Bröker
  • Verena Wessing, Franziska Schulte
  • Jannis Bolk, Jens Thiering, Jannik Herbers
  • David Langenhorst, Andre Surmann, Jonas Spiekermann
  • André Gans, Julian Barenkamp
  • Sarah Gerling, Maren Dietrich
Um 12:30 Uhr fahren die Gruppen von:
  • Marius Bünker, Tobias Koops
  • Niklas Kotte, Florian Pölker
  • Julia Sebastian, Katharina Anders
  • Tobias Christoph, Christian Fühner
  • Katharina Reisch, Hannah Diepenthal
  • Sven Krummen, Christoph Sanders
  • Eileen Franzke, Eva Terborg
Falls es kurzfristig noch zu Fragen kommen sollte, sind die Gruppenleiter unter den Nummern erreichbar, die handschriftlich auf dem Infozettel eingetragen worden sind.

Freitag, 21. Juni 2013

Überfallregeln 2013

Wie auch schon aus den letzten Jahren bekannt, hier noch mal eine Info zu den Überfällen für das Zeltlager St. Marien Biene. Überfaller dürfen erst ab dem 17. Lebensjahr mitfahren.
Unsere Entscheidungsgründe waren/ sind:

  • Jugendschutzgesetz
  • In den letzten Jahren ist die Anzahl der Überfäller zwischen 14 und 16 Jahren erheblich gestiegen
  • Viele wollen lieber das Zeltlager überfallen, als selber mitzufahren, obwohl eine Teilnahme bis einschließlich 16 Jahren möglich ist
  • Teilnehmer müssen direkt nach dem Überfall in Ihr Gruppenzelt zurück, manche Überfaller, die sogar jünger sind, waren in den letzten Jahren somit länger auf den Beinen. Viele Teilnehmer finden diese ungerecht!
Die Überfälle müssen weiterhin bei der Lagerleitung angemeldet werden. Für uns wäre es hilfreich, wenn sich eine Person aus der „Überfallergemeinschaft“ dazu bereit erklärt, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass keine unter 17 Jährigen mitgenommen werden. Falls das nicht der Fall sein soll, werden wir uns gezwungen sehen diese bei einem Überfall vom Zeltlagerplatz zu verweisen. Denn die Überfälle sollen für die Kids, das komplette Zeltlagerteam und die Überfäller Spaß bringen und nicht in Stress ausarten. Schließlich ist ein Überfall nur ein (vielleicht auch mehr) Highlight in den 10 Tagen Zeltlager.
Wir weisen darauf hin, dass seitens der Kirchengemeinde keine Haftung für Personen- oder Sachschäden der ÜberfällerInnen in Bezug auf die Teilnahme am Überfall übernommen wird. Die Teilnahme am Überfall erfolgt auf eigene Gefahr.


Wir sagen schon mal Danke und freuen uns auf viele nächtliche Besuche!

Dienstag, 18. Juni 2013

Grüßebuch

Wir haben das Grüßebuch aktiviert.
Ab sofort könnt ihr unter dem Reiter "Grüße ins Zeltlager" eure Grüße loswerden.

Während des Zeltlagers versuchen wir diese zeitnah am Schwarzen Brett auszuhängen.
 

Donnerstag, 13. Juni 2013

Letzte Informationen - Handynutzung im Zeltlager

Den Pfarrnachrichten von diesem Wochenende liegt ein Infozettel mit den letzten Infos für das Zeltlager bei.

Er kann hier ebenfalls heruntergeladen werden. Download


Hier noch einmal die Infos bezüglich der Handynutzung im Zeltlager:
  • Informationen sind schneller zu Hause oder „im Dorf“ als bei den Gruppenleitern
    • Problem: Falsche und/oder unvollständige Informationen dringen nach außen -> sorgt für großes Gerede im Dorf
  • Kinder bekommen durch ständigen Kontakt Heimweh, Kinder sind abgelenkt von Spielen etc.
  • Eltern sind besorgt, wenn sich das Kind nicht meldet
    ABER:
    Wenn sich Ihr Kind nicht meldet, ist meistens alles bestens!
Lösung:
Handys sind im Zeltlager verboten!! Es wird eine Möglichkeit geben über das Zeltlagerhandy zu telefonieren.
Schreiben Sie ihrem Kind einen Brief oder posten sie eine Nachricht auf das schwarze Brett der Zeltlagerhomepage.